Liebe ACI-Familie,

nachdem ich jetzt bereits bald 14 Jahre zähle und merke, dass mir an manchen Tagen das Kreuz ordentlich weh tut, bin ich jedes Mal froh, wenn mir entsprechende Therapien- oder das eine oder andere Spritzerl- Linderung verschaffen.

Ich hatte großes Glück, dass ich- Gott sei‘s gedankt- nie gröbere Schmerzen aushalten musste, denn meine Menschen passen gut auf mich auf und schleppen mich- auch beim kleinsten Verdacht- sofort zu unserer lieben Tierärztin.
Dort wird mir immer geholfen, und Leckerlis gibt’s obendrein auch noch dazu! Somit bin ich im Großen und Ganzen mit meinem Leben sehr zufrieden, aber andere Artgenossen müssen oft schon im Welpenalter schlimme Qualen erdulden, wenn sie, z.B. von Autos in BiH angefahren - und irgendwo am Straßenrand hilflos sich selbst überlassen - werden.

SNOW erging es so, denn sie wurde in einem Menschenlager, nur unweit von den ACI- Pater- Projekten, schwer verletzt und bewegungsunfähig, in praller Sonne liegend, ohne Wasser und Futter, mit zertrümmerten Gliedmaßen, einfach ignoriert! Tagelang hatte sie unendliche Qualen zu erdulden, doch niemand nahm sich ihrer an, bis mein Freund Pater Anthony von ihr hörte.

Was dann kam, ist Euch, die Ihr ja unsere Newsletter immer aufmerksam lest, bekannt. (Oder Ihr könnt es unter NEWS auf der ACI- HP nachlesen.)

In der Zwischenzeit hat Snow, als Drei-Beinchen, bereits eine neue Hüfte hier in Österreich bekommen, und die zweite Seite sollte in kurzer Zeit ebenso ausgetauscht werden. Bereits jetzt hat sie viel an Lebensfreude dazugewonnen, und sie ist schon recht flott in ihrem neuen Zuhause unterwegs (das mir übrigens sehr! gut bei meinem Vorbesuch gefallen hat. Auch die dort lebende Hündin war interessant für mich, denn bei flotten Hundemädels werde ich schlagartig um ein paar Jährchen jünger! 😊) Na ja, und was mich am meisten an Snow beeindruckt, war, dass sie einen Einbrecher verjagt hat, und zwar nur kurze Zeit nach ihrem Einzug im neuen Zuhause.

Ich finde, dass sie sich unser aller Hilfe und Unterstützung mehr als nur verdient hat und sie für all das, was sie schon erleiden musste, mit einem schmerzfreien Leben auf 3- Beinen- und mit neuer Hüfte- entschädigt werden sollte!

Habe ich Recht? Und deshalb bitte ich Euch um Eure finanzielle Hilfe.

Jetzt bleibt mir nur noch, Euch allen ein- soweit es in Zeiten wie diesen möglich ist- schönes OSTERFEST und eine hoffentlich recht angenehme Frühlingszeit zu wünschen!

Bleibt gesund!

Euer
Timo
 
Snow
 
SNOW hat nach ihrer 1. Hüft-Operation unheimlich an Lebensqualität und Freude dazugewonnen, und beim allerletzten Kontrolltermin waren alle Beteiligten rundum mit dem Ergebnis zufrieden.

Snow bedankte sich auf ihre Weise, in dem sie fröhlich mit den Ärzten der Klinik „Fangen“ rund um das Röntgengerät spielte. Aus der – von Schmerzen geplagten – Hündin ist eine durchaus lebhafte Maus geworden, die bereits des Öfteren in ihrem Bewegungsdrang gebremst werden muss, um das Implantat noch nicht überzustrapazieren.
JETZT HELFEN 🐾
 
Fra Tony

Ihr erinnert Euch an GRACE?

Spindeldürr, nur aus Haut und Knochen bestehend, zum Sterben durch Verhungern ausgesetzt? Heute ist sie eine wunderschöne Hündin, die durch die Pflege von Pater Anthony und seinen Helferleins zum “Schönen Schwan” mutieren konnte. #wirsagendanke
 
Jaseka und ihre Helfer
(LIVNO)


Streuner, wohin das Auge reicht!

„Hunde-Babies, auf der Straße geboren, Junghunde und erwachsene Tiere….alle zu einem mehr als entbehrungsreichen Leben voller Leid verdammt! Hungrig, in eisiger Kälte, ständig in Gefahr, gejagt, vergiftet, oder sonst wie getötet zu werden. Dankbar für jede Hand voll Futter, Beachtung, ein wenig Liebe und Streicheleinheiten. Freudig bei dem Gefühl, wahrgenommen zu werden, ein wenig positive Energie schöpfen zu können und nicht ständig ums eigene Leben fürchten zu müssen!“
 
Jasenka, Fra Tony
(LIVNO)


Da leider noch immer viele Menschen in BiH ihre Hunde, speziell weibliche Tiere, nicht sterilisieren bzw. kastrieren lassen, sind Straßen nach wie vor voll mit ausgesetzten oder verstoßenen Welpen. Ein Bild, das einem sehr nahe geht, wenn man es mit eigenen Augen wahrnehmen muss. Als logische Konsequenz quellen Shelter über, und unschuldige, junge Wesen finden weder Aufnahme, noch können sie ein Leben in Sicherheit oder Geborgenheit führen.
 
Goga
(Gogas Hundelager in den Bergen rund um Sarajewo)


Der Winter 20/21 ist auch heuer wieder eine Herausforderung für Mensch und Tier!

Stürmischer Wind, klirrende Kälte, Schnee und Eis und früh einsetzende Dunkelheit erschweren die Versorgung der Hunde gewaltig. Feuerholz ermöglicht wenigstens den Hauch einer angenehmeren Luftströmung und dient vorrangig dazu, Eis und Schnee zu schmelzen, um etwas wärmeres Trinkwasser zur Verfügung zu haben.
 
Wir bitten die große ACI-Familie um Spenden, da uns Lockdown 3, bzw. dessen Verlängerung und nochmalige Verschärfung, erneut mit voller Breitseite erwischt haben!!!

Gerade jetzt im Winter hätten bereits viele der Vermittlungs-Tiere ein warmes Zuhause gefunden, doch wir waren zur Handlungs-Unfähigkeit verurteilt!
 
JETZT HELFEN 🐾
 
facebook instagram
 

Impressum:
Animal Care International -
Menschen für Tiere

Telefon: 
Renate Grell
+43 (0) 676 39 44 570 
Adresse: 
Postfach 23, 1193 Wien   


Zentrales Vereins Register:
ZVR-Zahl 115209990