Liebe ACI-Familie,

schön, dass Ihr Euch die Zeit nehmt und meine Kolumne lest!

Wie gerne würde ich mich mit Euch wieder einmal persönlich unterhalten,
unbeschwert das eine oder andere lustige Erlebnis über Hundekumpel
erzählen, aber irgendwie soll das nicht so sein.

Covid 19 hat das öffentliche Leben und das der Menschen allerorts fest im Griff -
und nach wie vor ist 2020 einfach alles anders!
Ehrlich gesagt hätte ich mir meinen „Lebensabend“ als „Erster Internationaler Hundebotschafter“ auch ein wenig unbeschwerter vorgestellt, Euch und meine Artgenossen gerne bei der großen 10 - Jahres-Geburtstagsparty fröhlich begrüßt, oder mit Euch einen besinnlichen Advent gefeiert! Aber leider, auch das hat dieser lästige Virus zunichte gemacht!

In der Zwischenzeit plagt mich mit meinen fast 14 Jahren schon das eine oder andere Zipperlein, aber unter uns: Meine Chiropraktikerin findet, ich wäre sensationell beisammen! 😊😊😊

Naja, ich hatte auch das Glück, mit gerade einmal 9 Monaten (aus Serbien) zu meinen Menschen reisen zu können, die auf mich schauen und mich ständig zur Tierärztin schleppen....

Nicht so gut hingegen ging es ARES, von dem Ihr in diesem Newsletter noch oft und viel lesen werdet.

Der arme Hundekumpel hat ein jahrelanges Schmerz- Martyrium hinter sich, das erst vor Kurzem entdeckt wurde und erst  Linderung fand, als er bei Pater Anthony abgegeben wurde und dieser ACI ganz dringend um Hilfe bat. Danach ging alles sehr schnell! Nottransport nach Wien, Operation 1, Not-Operation 2, eine überraschende Wende....aber lest bitte selbst!

Abschließend bitte ich Euch, die große ACI- Familie, erneut um Eure Unterstützung- egal, in welcher Form! Nur durch Euch ist es uns möglich, zu helfen und vielen meiner Artgenossen ein besseres Leben zu ermöglichen.

Bitte passt auf Euch auf und bleibt gesund, damit wir uns alle im nächsten Jahr wiedersehen! 

Euer

Timo
 
Obwohl momentan die Grenzen wieder geöffnet sind, bedeutet die Situation mit Covid-19 für ACI eine spezielle, finanzielle Herausforderung, bleiben uns doch die monatlichen, hohen Fixkosten der Projekte bestehen, und zwar unabhängig davon, ob wir Tiere vermitteln können oder nicht.
 
Update 17.10.2020
ARES von Pater ANTHONY


Wie das Leben so spielt….

ARES musste in den letzten Wochen erleben, dass es sein Schicksal nicht gerade gut mit ihm meinte!

 
Von seinem Herrchen nach fast 6 Jahren verstoßen, fand er sich auf der Straße wieder. Verstört – und von Kummer über den Verlust seines geliebten Menschen – geplagt, irrte er umher, bis Father Anthony schlussendlich auf ihn aufmerksam wurde. Durch seine Trauer handelte sich das treue Tier offenbar – wie es bei Menschen auch der Fall sein kann – eine schwere Gastritis ein.
 
Wer Father Anthony unterstützen möchte, kann dies mit einer Spende auf ACI-Konto tun.


IBAN: AT252011121177512201
BIC: GIBAATWWXXX 
Vermerk "Father Anthony"
 
UPDATE zu ARES (19.10.20209)

Da sich sein Zustand gestern im Laufe des Tages dramatisch verschlechtert hatte, wurde der arme Bub noch am Abend notoperiert.

Nach vorsichtigen Prognosen war die OP erfolgreich, aber das schlimme Ausmaß der Erkrankung wurde erst am OP-Tisch sichtbar.
 
Update zu Ares 22.10.2020

Der arme Bub hatte gestern eine weitere OP, da ein versteckter Abszess tief innen aufgegangen war. Wie lange er diesen bereits in sich gehabt hat, kann niemand sagen, aber sein Martyrium (bereits in BIH) muss schrecklich gewesen sein. Wir alle hoffen so sehr, dass es dem guten Buben vergönnt sein wird, nach all dem, was er mitgemacht hat, ein Leben mit seinem geliebten Fra Tony ohne Schmerzen zu genießen. Bitte schickt ihm viel Kraft und positive Energie, damit er durchhält!
 
Update Ares, 23.10.2020

Welche Freude !

Ares ist heute in der Klinik von alleine aufgestanden und hat selbständig 3 Schritte gemacht!
Natürlich kommt noch genug Flüssigkeit über die Drainagen aus seinem Körper, doch es besteht die berechtigte Hoffnung, dass der gute Bub in Zukunft ein schmerzfreies Leben mit seinem geliebten Herrchen leben wird können.

Bitte weiterhin alle Daumen und Pfoten für ARES drücken.

#wirsagendanke
 
UPDATE 24.10.2020
Fra Tony/ Janseka


Pater Anthony setzte uns in Kenntnis, dass sich in GLAMOČ eine Gruppe von ca. 70 Streuner- Hunden befindet, die vom Hungertod bedroht ist!
Schnell war klar, dass er im Namen von ACI Trocken- und Feuchtfutter besorgen sollte, um das Schlimmste zu verhindern.
Eine Frau betreut die armen Tiere dort, indem sie sie mit dem, was sie hat, füttert, doch das allein ist zu wenig!
Es sind einfach zu viele Streuner, die hungrig und von Entbehrungen gezeichnet, unterwegs sind. Darüber hinaus werden die (bereits kastrierten) Hunde nie die Annehmlichkeiten eines Haushundes – die Geborgenheit oder Liebe IHRER Menschen in einem fixen Zuhause – erleben dürfen.
 
UPDATE ARES, 26.10.2020

Ares geht es – den Umständen entsprechend – neurologisch sehr gut, er steht bereits jedes Mal von selber auf, wenn er „muss“. Der gute Bub zeigt an, wenn es an der Zeit ist, sein Geschäft zu verrichten und er kann mit Unterstützung bereits im Hof der Klinik alles Nötige erledigen.

Leider hat sich herausgestellt, dass die Antibiotika noch nicht den gewünschten Erfolg erzielt haben.
 
Update 27.10.2020 Fra Tony und DAISY

Der Alltag in BIH geht – auch mit Corona – genauso so traurig weiter wie bisher!

Das Elend der Streuner auf den Straßen ist unermesslich, aber was sollte sich auch in einem Land wie BiH, indem Menschen gleichgültig und empathielos Tieren gegenüber eingestellt sind, in naher Zukunft nachhaltig ändern?
 
UPDATE zu ARES, 28.10.2020

Es geht bei ihm mit kleinen Schritten bergauf!

Schickt ihm bitte auch weiterhin gute und positive Energie – der liebe Bub hat sich jedwede Unterstützung so sehr verdient!!!
 
Update Fra Tony, 29.10.2020

Kinder- und Jugend-Arbeit ist im Tierschutz unerlässlich!

Father Anthony lässt im Alltag keine Gelegenheit aus, gerade mit Kindern oder Jugendlichen in seinem Umfeld über die Bedeutung des Tierschutzes zu reden, und ihnen einen adäquaten Umgang mit Tieren näher zu bringen. Gerade in Ländern wie BiH ist ein UMDENKEN zu einer respektvollen, humanen und artgerechten Behandlung der Streuner zwingend nötig, umso wertvoller ist sein Beitrag, bei der heranwachsenden Generation anzusetzen, denn: „ Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr!“
 
UPDATE ARES 1.11.2020

ARES auf eigenen Beinen…

Ein Bild ohne Worte!
 
UPDATE Fra Tony, 4.11.2020

GRACE, ein Skelett von Fell überzogen

Tag um Tag geht die Arbeit von Fra Tony und ACI weiter, immer mit dem Bestreben, wenigstens einigen der armen Streuner helfen zu können!

So fand der Pater am Straßenrand – in der bergigen Gegend nahe Kupres – eine ausgemergelte, spindeldürre, mittelgroße Hündin, die gerade einmal 11 kg wiegt.
 
UPDATE zu ARES, 5.11.2020

Heute wurde die letzte Drainage gezogen, und eine Heimkehr zu Pater Anthony rückt in greifbare Nähe.
 
UPDATE ARES vom 9.11.2020

Ende gut, alles gut ! 😊
 
Ares macht in der Klinik noch einen Blick zurück....

... gibt unserer Hilde noch ein schnelles Küsschen...

UND SCHON GEHT ES AB NACH HAUSE, wo ihn Pater Anthony am Abend in Empfang nehmen wird!!!!

#wirsagendanke

zu allen, die zu diesem Happy End beigetragen haben, somit zu allen Spendern und natürlich zu unserem Mag. Eschlböck von der Tierklinik Breitensee!
 
Update ARES, 10.11.2020

Dahoam is Dahoam 😊

Ares ist gestern spät am Abend wieder zuhause bei Father Anthony angekommen. Die Begrüßung war so stürmisch, dass der Pater, der einiges an „Standfestigkeit“ besitzt, kurz „zu Boden“ ging. Ares konnte sein Glück nicht fassen und war außer sich.

Wir von ACI wünschen Ares aus ganzem Herzen viele schöne Jahre mit seinem geliebten Herrchen!
JETZT HELFEN 🐾
facebook instagram
 

Impressum:
Animal Care International -
Menschen für Tiere

Telefon: 
Renate Grell
+43 (0) 676 39 44 570 
Adresse: 
Postfach 23, 1193 Wien   


Zentrales Vereins Register:
ZVR-Zahl 115209990